Wort Nummer 13 im Projekt *.txt von Dominik Leitner ist "verstehen".

Dies ist meine persönliche Tabelle zu dem, was ich verstehe und was nicht. Es ist eine reine Momentaufnahme, eher subjektiv – und ähem, unvollständig... Ich verstehe natürlich etwas mehr, und mit dem, was ich nicht verstehe (schon rein akustisch), kann man Bände füllen. :-)
 

Verstehen

 

Nicht-Verstehen

 

Den Wechsel der Jahreszeiten

Den vergessenen Reifenwechsel

Die Abgabefrist

Das ewige Suchen nach Belegen

Den Blick auf die Uhr

Das zu enge Zeitkorsett

Die englische Sprache

Unsägliches Business-Denglisch

Lust aufs Heute

Das Missachten der Vergangenheit

Die Angst, etwas zu verlieren

Dass sie solche Ängste gezielt schüren

Die Notwendigkeit des Rebellierens

Die Gewalt gegen andere

Den Drang dazuzugehören

Die Selbstverleugnung

Das Gefühl der Ohnmacht

Die Flucht in die Sucht

Dass die Welt sich dreht Dass die Welt sich einfach immer weiter dreht

Bei einer Schreibblockade kann auch eine solche Tabelle mit Pro- und Contra-Einfällen helfen. Man erschließt sich damit ein paar Aspekte und verschiedene Perspektiven zu einem Thema.

 

Frauengesicht lächelnd, fliegende Haare

Riesenrummelraketenwürmernocheinmal - Was für ein Zeugs ist das denn?

Augenaufaubackeundauauweia - Boah, das hab ich ja noch nie erlebt!

Uppsallallauffbasseuiiiiiuiiiiuiuiui - So eine Narretei!

Schuaahaaaahuuuhaaaahhhaaa - Mei, Ist das lustig hier.

CHa cha cha - Ich will jetzt tanzen mit dir und dann...

------

Nicht ganz ernst gemeinter Nachzügler-Beitrag zum zwölften Wort "Rausch" im Projekt [*,txt], nur weil ich doch gerne eigentlich zu allen Wörtern gerne etwas geschrieben haben wollt... Details zum Projekt finden sich unter http://neonwilderness.net/2015/08/29/das-zwoelfte-wort-txt/

Mein "Gedicht" ist übrigens ein Akrostichon, und das finde ich immer praktisch zum Einsteigen ins Schreiben bzw. in ein Schreibthema - oder wenn einem mal wenig bis nichts einfällt.

du bist schwer mutig

während du mich befragst
nach meinem leben
während ich dich ansehe
und von mir erzähle
entdecke ich ein grübchen
in deinem gesicht

eine kleine kerbe
sie war vorher nicht da
nahe deines mundes
etwas rechts davon

und während du mich befragst
mir zuhörst und mich mit
blicken traktierst
die mir keine chance geben
nach dir zu fragen
nach deinem leben
verstehe ich die kerbe

du beißt die Zähne zusammen
in tapferen momenten
schluckst den bitteren geschmack
des überlebens
einfach...
– nein, nicht so einfach –
...herunter

du bist schwer mutig

----

Ein wenig in Verzug diesmal mein Beitrag zum Projekt *.txt vom neon-wilderness Blog: Dies hier ist das elfte Wort "Schwermut" - vielleicht brauchte es ja den Herbst, um in die richtige Stimmung zu kommen. Mehr zum Projekt, siehe unter http://neonwilderness.net/2015/08/05/das-elfte-wort-txt/

Ähnliche Themen

JSN Corsa template designed by JoomlaShine.com